Erfolgsabhängiges Entgelt (Boni)

Erfolgsabhängiges Entgelt

♦ Mitarbeitern/innen Ergebnisverantwortung für Client Services und wasserdichte Key Performance Indicators (KPIs) übertragen

♦ Individuelle Ziele optimal mit Unternehmenszielen verknüpfen

♦ Höhe der Zielboni und Auszahlungsverläufe festlegen

 


Erfolgsabhängiges Entgelt (Boni) schürt hoch gesteckte Erwartungen. Ein Leistungsschub und Mitarbeiter/innen, die bis in die Haarspitzen topmotiviert sind, gelten beim Erfolgsabhängigen Entgelt als quasi ausgemachtes Ergebnis.

Die Wirklichkeit sieht häufig anders aus!

Übrigens: Erfolgsabhängiges Entgelt wird auch Bonussystem, Short Term Incentives, variable Vergütung, Leistungsprämie oder Gewinnbeteiligung genannt.

 

Harte Ziele und viel Geld?

Ein rein monetärer Anreiz, das hat die Sozialwissenschaft längst erforscht, ist kein besonders starker Motivator. Allerdings können Mitarbeiter/innen schnell demotiviert werden, falls bestimmte, als fair empfundene Entgeltschwellen unterschritten werden.

Auch die berühmten „harten Zielvorgaben“ halten in der Regel nicht, was sie versprechen. Starker Druck auf Mitarbeiter/innen erzeugt bei diesen entweder Gegendruck oder Resignation. Leistungsmotivation sieht anders aus!


Tipp: Ein Motivations- und Leistungsschub Ihrer Mitarbeiter/innen lässt sich weder durch harte Zielvorgaben noch durch Geld allein erzwingen!


 

Sinnvolle Ziele und Handlungsfreiräume

Was motiviert Mitarbeiter/innen tatsächlich? Erfolgsabhängiges Entgelt wirkt anders als gedacht!

Anerkennung von Leistung, Handlungs- und Entscheidungsfreiräume, das Gefühl, an einer bedeutenden Sache mitzuwirken – so buchstabieren sich die wahren Motivationsfaktoren! Warum sonst engagieren sich so viele Leute ganz ohne Bezahlung im karitativen Sektor?

Vor diesem Hintergrund macht das Zielsystem den entscheidenden Unterschied! Sinnvolle Ziele und Handlungsfreiräume im Arbeitsalltag sind die besten Garanten für Leistungsmotivation und Produktivitätsschub!


 Tipp: Eine agile Organisationdie sich mit Servicelevel-Agreements flexibel auf inner- oder außerbetriebliche Kunden einstellt und allen Mitarbeitern/innen Ergebnisverantwortung zubilligt, bildet das ideale Umfeld für eine hochmotivierte Mannschaft!


Könnte man den Bonus einfach weglassen und nur das Zielmanagement anwenden? Nicht undenkbar, aber es gibt einige Aspekte, die am Geld selbst hängen.

Erfolgsabhängiges Entgelt

  • – eignet sich ideal zur Anerkennung erreichter Erfolge
  • – verschafft leistungsstarken Mitarbeitern/innen oder Teams einen merklichen Status- und Prestigegewinn
  • – lenkt den Fokus von Mitarbeitern/innen gezielt auf die Key Performance Indicators (KPIs)
  • – kann Mitarbeiter/innen am Unternehmensgewinn beteiligen und so ihre Gesamtleistung honorieren
  • – eignet sich zur Personalkostenflexibilisierung und kann in schlechten Zeiten den Kostendruck mildern

Tipp: Ein netter Bonus-Scheck als Dankeschön drückt die Anerkennung gezeigter Leistungen um ein Vielfaches nachhaltiger aus als bloßes Schulterklopfen!


Vortrag/Kompakt-Workshop Leistungsorientierte Vergütung

 

Leistungsorientiertes Design

Designformen Erfolgsabhängiges Entgelt

Neben dem bereits erwähnten Zielmanagement erfordert die Gestaltung von Erfolgsabhängigem Entgelt Überlegungen zum Teilnehmerkreis, zur Bonushöhe, zum Auszahlungsverlauf und zur Kombination von Unternehmenszielen und individuellen Zielen.


Tipp: Die exakte Bonushöhe und die Form der Auszahlungsverläufe werden bei Neueinführung eines Erfolgsabhängigen Entgelts zwar oft heiß diskutiert, sind für die Motivationswirkung aber eher zweitrangig! Einiges an Fingerspitzengefühl ist aber bei der Kombination von individuellen und Unternehmens-Zielen gefordert!


 

Glücks- und Pech-Elemente

Warum bezeichnet Jochen May Human Resources Consulting Boni als Erfolgsabhängiges Entgelt?

Bei jeder Zielerreichung spielen auch Glücks- und Pech-Elemente eine Nebenrolle. Beim Erfolgsabhängigen Entgelt zählt nicht die Anstrengung an sich, sondern ausschließlich das Ergebnis! Dieser Umstand sollte von Anfang an glasklar kommuniziert werden!


Tipp: Als Führungskraft können Sie durch die Titulierung als Erfolgsabhängiges Entgelt unfruchtbare Diskussionen nach dem Motto „Ich habe doch alles in meiner Macht Stehende getan, was kann ich dafür, dass plötzlich die Konjunktur eingebrochen / die Maschine kaputtgegangen / die Abteilung XY nicht mitgezogen hat usw.“, von vornherein vermeiden.


 

Erfolgsabhängiges Entgelt – Leistungen Jochen May Human Resources Consulting für Klienten

  • – Design eines leistungsfördernden Erfolgsabhängigen Entgelts
  • – Servicelevel-Agreements als Format zur Vereinbarung sinnvoller Ziele und Erfolgsgrößen
  • – Benchmarking marktübliche Bonushöhe
  • – Kostenszenarien
  • – Unterstützung beim Roll-Out

Vortrag/Kompakt-Workshop Leistungsorientierte Vergütung

 

Zum Seitenanfang   ♦   Zum nächsten Beratungsmodul